In der aktuellen Studie leiten wir für jedes Quartal in dem Zeitraum 2008 bis 2018 neben impliziten Marktrisikoprämien auch die erwarteten impliziten Marktrenditen ab. „Die Studie zeigt eine hohe Korrelation von impliziten Marktrenditen und Basiszinssatz, so dass eher auf eine stabile Marktrisikoprämie als auf eine stabile Marktrendite geschlossen werden kann“, so das Fazit von Dr. Jochen Beumer, Leiter des Bereichs Valuation Services der I-ADVISE AG. Die Studie zeigt auch, welche Marktrisikoprämien sich bei Variation der angenommenen Wachstumsrate der nachhaltigen Ergebnisse in einem Markt ergeben.
Die Studie stellen wir Ihnen hier zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Düsseldorf, 13. März 2019: Die nun in fünfter Auflage erscheinende Studie zur Unternehmensbewertung bei gesellschaftsrechtlichen Bewertungsanlässen wurde um die Gutachten mit Bewertungsstichtagen im Jahr 2018 erweitert und zeigt die Entwicklung der Bewertungspraxis bei Squeeze-outs, Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen, Verschmelzungen und Rechtsformwechseln in den Jahren seit 2010.

Die neue I-ADVISE-Studie zeigt Orientierungsgrößen für die Festlegung der wichtigsten Parameter bei Unternehmensbewertungen auf und gibt einen Überblick über die Lösung zahlreicher Bewertungsfragen durch professionelle Bewertungsgutachter. „Die jüngste Tendenz zur Ableitung der nachhaltigen Ergebnisse durch Schätzung von nachhaltigen Margen oder aus eigenen langfristigen Planfortschreibungen durch den Bewerter hat große potentielle Wertauswirkungen.“, sagt Dr. Jochen Beumer, Leiter des Bereichs Valuation Services der I-ADVISE AG.

Die komplette Studie zum Download finden Sie hier. Für die englische Übersetzung der Studie klicken Sie bitte hier.

Der aktuelle einheitliche Basiszinssatz für Bewertungsstichtage im Dezember 2019 beträgt 0,09 % (ungerundet, 3-Monatsdurchschnittsbildung, 1% Wachstumsrate). – unverbindliche Angabe -

Der Basiszinssatz wurde auf Basis der von der Deutschen Bundesbank zur Verfügung gestellten Zinsstrukturdaten (Svensson-Methode) ermittelt.

Gerne ermitteln wir für Sie einzelfallbezogene Basiszinssätze unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zahlungsströme und Wachstumsraten sowie unter Variation des Zeitraums der Durchschnittsbildung.

Düsseldorf, November 2019: Die WILO USA LLC, eine Tochtergesellschaft der WILO SE, übernimmt über ihre neu gegründete Tochtergesellschaft das operative Geschäft des Pumpenhersteller J-Line Pump Co., firmierend als American-Marsh Pumps im Rahmen eines Asset-Deals. American-Marsh Pumps mit Hauptsitz in Collierville, Tennessee, USA, beschäftigt derzeit 55 Mitarbeiter.

„Mit dem Erwerb von American-Marsh Pumps stärken wir unsere strategische Position in den USA. Wir erweitern das Produkt-Portfolio für unsere Kunden in der Wasserwirtschaft, Industrie und auch der Gebäudetechnik“, so Oliver Hermes, Präsident & CEO der WILO SE. „Nach der gelungenen Integration der 2017 erworbenen US-Gesellschaften Weil & Scot, stellt diese Transaktion einen weiteren wichtigen Meilenstein in der konsequenten Umsetzung unserer Wachstumsstrategie dar.“

WILO SE gehört mit einem Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro und ca. 7.800 Mitarbeitern zu einem der weltweit führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik sowie für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.

Das I-ADVISE Team unter der Leitung von Herrn WP/StB Frank Sichau unterstützte die WILO SE als Financial Advisor und bei der Unternehmensbewertung.

I-ADVISE ist spezialisiert auf Transaktionsberatung und Unternehmensbewertungen und Teil einer internationalen Allianz unabhängiger Beratungsgesellschaften, die Akquisitionsprozesse oder Unternehmensbewertungen in zahlreichen Ländern begleitet.

Der aktuelle einheitliche Basiszinssatz für Bewertungsstichtage im November 2019 beträgt -0,003 % (ungerundet, 3-Monatsdurchschnittsbildung, 1% Wachstumsrate). – unverbindliche Angabe -

Der Basiszinssatz wurde auf Basis der von der Deutschen Bundesbank zur Verfügung gestellten Zinsstrukturdaten (Svensson-Methode) ermittelt.

Gerne ermitteln wir für Sie einzelfallbezogene Basiszinssätze unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zahlungsströme und Wachstumsraten sowie unter Variation des Zeitraums der Durchschnittsbildung.

Der aktuelle einheitliche Basiszinssatz für Bewertungsstichtage im Oktober 2019 beträgt 0,08 % (ungerundet, 3-Monatsdurchschnittsbildung, 1 % Wachstumsrate). – unverbindliche Angabe per heute –

Der Basiszinssatz wurde auf Basis der von der Deutschen Bundesbank zur Verfügung gestellten Zinsstrukturdaten (Svensson-Methode) ermittelt.

Vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds empfiehlt der Fachausschuss für Unternehmensbewertung und Betriebswirtschaft (FAUB) im Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW), bei einem aus dem Zinsstrukturdaten der Deutschen Bundesbank abgeleiteten Zinssatz von weniger als 1,0 % eine Rundung auf lediglich 1/10 %-Punkte vorzunehmen.

Gerne ermitteln wir für Sie einzelfallbezogene Basiszinssätze unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zahlungsströme und Wachstumsraten sowie unter Variation des Zeitraums der Durchschnittsbildung.

Der aktuelle einheitliche Basiszinssatz für Bewertungsstichtage im September 2019 beträgt 0,21 % (ungerundet, 3-Monatsdurchschnittsbildung, 1 % Wachstumsrate). – unverbindliche Angabe per heute –

Der Basiszinssatz wurde auf Basis der von der Deutschen Bundesbank zur Verfügung gestellten Zinsstrukturdaten (Svensson-Methode) ermittelt.

Vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds empfiehlt der Fachausschuss für Unternehmensbewertung und Betriebswirtschaft (FAUB) im Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW), bei einem aus dem Zinsstrukturdaten der Deutschen Bundesbank abgeleiteten Zinssatz von weniger als 1,0 % eine Rundung auf lediglich 1/10 %-Punkte vorzunehmen.

Gerne ermitteln wir für Sie einzelfallbezogene Basiszinssätze unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zahlungsströme und Wachstumsraten sowie unter Variation des Zeitraums der Durchschnittsbildung.

Die August-Ausgabe des I-ADVISE Spotlight „AUTOMOTIVE AFTERMARKET – DIE KONSOLIDIERUNGSWELLE ROLLT WEITER“ kommentiert aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Branche und liefert Informationen zur M&A Aktivität im europäischen Autoteile- und Reifenhandel.

Zugang zu der Publikation erhalten Sie hier.

Der aktuelle einheitliche Basiszinssatz für Bewertungsstichtage im August 2019 beträgt 0,46 % (ungerundet, 3-Monatsdurchschnittsbildung, 1 % Wachstumsrate). – unverbindliche Angabe per heute –

Der Basiszinssatz wurde auf Basis der von der Deutschen Bundesbank zur Verfügung gestellten Zinsstrukturdaten (Svensson-Methode) ermittelt.

Vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds empfiehlt der Fachausschuss für Unternehmensbewertung und Betriebswirtschaft (FAUB) im Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW), bei einem aus dem Zinsstrukturdaten der Deutschen Bundesbank abgeleiteten Zinssatz von weniger als 1,0 % eine Rundung auf lediglich 1/10 %-Punkte vorzunehmen.

Gerne ermitteln wir für Sie einzelfallbezogene Basiszinssätze unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zahlungsströme und Wachstumsraten sowie unter Variation des Zeitraums der Durchschnittsbildung.

Der aktuelle einheitliche Basiszinssatz für Bewertungsstichtage im Juli 2019 beträgt 0,60 % (ungerundet, 3-Monatsdurchschnittsbildung, 1 % Wachstumsrate). – unverbindliche Angabe per heute –

Der Basiszinssatz wurde auf Basis der von der Deutschen Bundesbank zur Verfügung gestellten Zinsstrukturdaten (Svensson-Methode) ermittelt.

Gerne ermitteln wir für Sie einzelfallbezogene Basiszinssätze unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zahlungsströme und Wachstumsraten sowie unter Variation des Zeitraums der Durchschnittsbildung.

Der aktuelle einheitliche Basiszinssatz für Bewertungsstichtage im Juni 2019 beträgt 0,72 % (ungerundet, 3-Monatsdurchschnittsbildung, 1 % Wachstumsrate). – unverbindliche Angabe per heute –

Der Basiszinssatz wurde auf Basis der von der Deutschen Bundesbank zur Verfügung gestellten Zinsstrukturdaten (Svensson-Methode) ermittelt.

Gerne ermitteln wir für Sie einzelfallbezogene Basiszinssätze unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Zahlungsströme und Wachstumsraten sowie unter Variation des Zeitraums der Durchschnittsbildung.